Die Erdnuss aus Hamburg

-

Erfahren mehr über den blauen Elefanten

Vom Südfrüchtehandel zum Spezialisten für Erdnüsse

Alles begann am 15. Februar 1960 als Heinrich Pasemann im Zentrum von Hamburg, direkt neben dem Großmarkt, seine Büroräume in dem hanseatischen Kontorhaus „Fruchthof“ bezog. Zunächst verkaufte Heinrich Pasemann „Südfrüchte“ auf den Hamburger Auktionen. Später kamen Importe verschiedener Trockenfrüchte hinzu wie Feigen und Aprikosen aus der Türkei, Datteln aus Algerien und dem Irak, Walnüsse aus den USA, Frankreich, Italien und Rumänien, Paranüsse aus Brasilien, Pistazien aus dem Iran. Und gehandelt wurde mit Haselnüssen aus Italien und USA, Mandeln aus Spanien und eben auch Erdnüssen in der Schale aus Mexiko, den USA, China und aus Israel.

Unsere Erdnüsse - das sind keine kleinen Peanuts

Die Qualität der in 2,5 kg Beuteln verkauften Erdnüsse zeichnet sich aus durch deren helle Schale, ein unvergleichlich gutes Aroma und durch ihre Größe. Und diese Größe sollte im Produktnamen und Logo zum Ausdruck gebracht werden. Der Hamburger Grafik-Designer Hans-Jürgen Rumpf wurde beauftragt, Vorschläge zur Gestaltung zu machen.

Mitbewerber auf dem Erdnuss-Markt hatten für ihre Produkte Affen, Papageien, Eichhörnchen gewählt. Alles Tiere, die sich zwar am Geschmack der Nüsse erfreuen, die aber nicht die besondere Größe unserer Erdnüsse symbolisieren. Unsere Entscheidung fiel auf den Entwurf mit der Darstellung eines blauen Elefanten in Verbindung mit der Produktbezeichnung „Jumbo Erdnüsse“.

Relaunch des blauen Elefanten

Und dieser blaue Elefant auf den Erdnussbeuteln prägte sich im Handel so sehr ein, dass bei Bestellungen nur noch von dem blauen Jumbo gesprochen wurde. Das wurde für uns Anlass, nach fast 40 Jahren Erfolgsgeschichte, unseren Erdnüssen jetzt ganz offiziell diesen Namen zu geben, den wieder der damalige Grafiker Hans-Jürgen Rumpf optisch umgesetzt hat.

Blauer Jumbo Logo